14.12.2020.
Neumond.
Sonnenfinsternis.
Portaltag.
Es ist ganz schön viel los.
Und damit mein ich nicht den Weihnachtsstress 😉
Und doch wird es schon ruhiger.
Wir tauchen immer mehr ein, in die Zeit zwischen den Welten ….
Ein sanfter Einstieg in die Rau(ch)nächte.
Die letzte dunkle Luna in diesem Jahr.
Die totale Sonnenfinsternis dazu.
JA. Es sind entfesselnde Energien.
Es wird leichter.
Heute merke ich, wie sich ganz viel Druck vom Herzraum löst.
Wie es weiter und leichter wurde.
Meine Atmung veränderte sich.
Die letzten Wochen spürte ich so viel Druck und Schmerz.
Es war zeitweise richtig fordernd. Teilweise kamen Ur-Ängste hoch und ich hatte wirklich zu tun, ganz bei mir zu bleiben.
So viele Frauen .. JA, auch Männer und Kinder, … fühlten diese starken Energien.
Ganz viele, denen ich bei mir im Behandlungsraum begegnen durfte, die nicht schlafen können
… die trotz bester Gesundheit, körperlichen Schmerzen wahrnehmen
… Kopfschmerzen, Ohrensausen, Druck im Herzbereich / Herzchakra.
Doch es wird leichter!
Die dunkle Luna und die dunkle Sonne laden jetzt noch einmal ganz intensiv ein hinzusehen.
Annehmen.
Loslassen.
Transformation.
Die Dunkelheit nimmt sich noch einmal bewusst ihren Raum.
Bis zum 21.12.2020.
Ja, die Dunkelheit ist da.
Die Schleier werden immer dünner und durchsichtiger.
Die Magie ist da.
Die Klarheit….
Die Heilung….
Das Gute ….
Ja – die Dunkelheit lässt uns das Licht erkennen!
Letzte Nacht gab es wunderschönes am Himmel zu sehen.
Ein Sternschnuppenregen.
Vielleicht konntest du es sehen?
Nun frag ich dich: Wie könntest du diesen Zauber erleben, wenn du nicht der Dunkelheit ihren Raum gibst?
Nutze den heutigen und morgigen Tag, um dich ganz intensiv mit der Dunkelheit zu verbinden.
Lade sie ein. Nimm sie an.
Sie nimmt sich sowieso ihren Raum.
Es liegt an dir, ob und wie du sie annimmst.
Bis zur Wintersonnenwende sind es nun noch magische 7 Tage.
Ich kann es nur immer wieder sagen.
Achte auf die Nächte.
Deine Träume.
So viele Botschaften, die du empfangen darfst.
Wenn du magst, dann nutze den heutigen Abend noch für eine Heil-Meditation.
Gerne auch Morgen.
Carl Gustav Jung, ein Schweizer Arzt und Psychoanalytiker hat schon vor vielen vielen Jahren etwas so wertvolles gesagt:
„Man wird nicht dadurch erleuchtet, daß man sich Lichtgestalten vorstellt, sondern durch Bewusstmachung der Dunkelheit.“
💛🖤🤍💛
Von Herzen,
Judith.